Aktuelle Seite: HomeÜber unsGeschichteChronik 1970 - 1979
Wir brauchen viele Jahre bis wir verstehen, wie kostbar Augenblicke sein können

© Ernst Ferstl

 

Das kulturelle Vereinsleben der 70er Jahre


1970

5. Mai: Chorprobe mal anders; sie fand in der Waldschlucht auf dem Gutshofgelände statt.

Der Vereinsausflug wurde am 19. und 20. September zu unseren Sangesfreunden nach Holzen-Bösperde unternommen.
Am 25. Oktober nahmen wir am Stiftungsfest des Männergesangvereins Liedertafel „Erholung“ in Aschendorf teil.


1971

Bei dem Marinekonzert am 22. Januar im Hotel „Stadt Aschendorf“ sangen wir in Chorgemeinschaft mit der Liedertafel „Erholung“ einige bekannte Lieder.
Wegen Umbauarbeiten im Vereinslokal mussten die Chorproben am 2. und 9. Juli in der Gaststätte Bussenius stattfinden.
Das Jubiläumsfest des gemischten Chores „Eala Frya Fresena“ fand am 4. September in Ihren statt.
Am 24. November beteiligten wir uns gemeinsam mit der Liedertafel „Erholung“ und dem Blasorchester der Realschule an einem großen Konzert für Kindergärten im Stadtgebiet.


1972

Bei der feierlichen Grundsteinlegung der Kirche am Vosseberg am 9. Juli waren wir bei der Gestaltung der anschließenden Feier beteiligt.
Das Sommerfest am 15. und 16. Juli stand ganz im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums unseres Vereins. Der Männergesangverein Aschendorfermoor hatte 47 aktive Sänger und 12 passive Mitglieder. Der Chor hatte für diesen Anlass mit Unterstützung der Stadt Aschendorf neue Anzüge bekommen, so dass sich die Sänger in einheitlicher grauer Hose, blauer Jacke und passender Krawatte präsentieren konnten.
Über 2.000 Menschen wohnten dem Festgottesdienst im Waldstadion bei, der von Pater Bernhard Meyer (gebürtig aus Aschendorfermoor) zelebriert wurde. Am Abend traten fünf Chöre auf, um dem MGV ein Ständchen zu bringen.
Am 2. Oktober trafen wir uns mit den Sangesbrüdern der Liedertafel „Erholung“ zu einer freundschaftlichen Chorprobe im Vereinslokal.
Die Sangesbrüder brachten dem Gründungsmitglied Abel Norda zu seinem 75. Geburtstag am 14. Februar ein Ständchen.

 

084 084 der-vorstand-1972

Der Vorstand im Jubiläumsjahr 1972
v. lks. sitzend: L. Behrens, O. Rust, B. Schwanz, H. Müller
stehend: W. Schmitz, G. Engeln, J. Nee, Chr. Korte, W. Jansen, H. Norda

 

020 020 bild-23            021 021 bild-24
1. Tenor 1972
sitzend: L. Többens, L. Behrens, B. Schwanz, G. Stell
stehend: A. Schräder, H. Gatzka, G. Koop, K. Caffier, B. Engeln, H. Droste, H. Lüken
  2. Tenor 1972
sitzend: K. Abheiden, H. Lampen, W. Voskuhl, H. Koop, stehend: G. Hövelmann, B. Krallmann, J. Nee, R. Meyer, H. Lange, E. Appel
                    
023 023 bild-26   022 022 bild-25
1. Bass 1972
sitzend: H. Norda, W. Schmitz, B. Behrens
stehend: R. Wacker, H. Engeln, J. Kampling,
J. Walker, Th. Janssen, Chr. Korte
 
 2. Bass 1972
sitzend: J. Müller, J. Walker, B. Rust, W. Engeln,
H. Nintemann, stehend: H. Schlereth, H. Hallenga,
H. Vähning, B. Lücken, W. Bölscher, H. Post,
B. Freericks, W. Sellere, W. Jansen, J. Köster, G. Engeln

 


1973

Auf der Generalversammlung am 2. Februar wurde Jan Müller zum 1. Vorsitzenden gewählt. Diese Position wurde neu geschaffen, um den Liedervater Lukas Behrens etwas von der Vorstandsarbeit zu entlasten. Diese Ämterverteilung hat sich allerdings nicht bewährt.


1974

Der Männergesangverein fuhr am 15. März nach Sustrum-Moor, um im Saale Thünemann den „Ball der Gastronomie“ mitzugestalten.
Am 29. und 30. Juni waren die Sangesbrüder aus Appelhülsen zu Gast.
Wir besuchten am 25. August den Männergesangverein Kirchenchor „St. Johann“ Esterwegen anlässlich seines 60-jährigen Bestehens.
29. November: Eine gemeinsame Chorprobe wurde mit dem Männergesangverein „Eintracht“ Papenburg abgehalten.


1975

Am 27. März wurde unserem Chorleiter Bruno Schwanz anlässlich seines 60-jährigen Dirigentenjubiläums die goldene Ehrennadel mit Schleife vom Emsländischen Sängerbund überreicht. Unseren Sangesbrüdern Johann Behrens und Wolbert Engeln wurde ebenfalls die goldene Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft verliehen.
11. September: Unser Vereinswirt Johann Behrens wurde zu Grabe getragen.

 

024 024 bild-27

In Vertretung des Liedervaters überreichte Joh. Walker den Sangesbrüdern Joh. Behrens
und Wolbert Engeln die goldene Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft


1976

Auf der Generalversammlung am 16. Januar wurde Heiner Engeln zum Liedervater gewählt. Der bisherige Liedervater Lukas Behrens wurde einstimmig zum Ehren-Liedervater gekürt, gleichzeitig wurde ihm für die 50-jährige Mitgliedshaft die goldene Ehrennadel verliehen.
Am 20. Mai fand eine außerordentliche Generalversammlung statt. Thema war die bevorstehende Versetzung des Kriegerdenkmals.
In einem Schreiben des Landkreises an den Männergesangverein heißt es u.a.:
„Im Zuge des Neubaus der Kreisstraße 58 ist die Versetzung des Kriegerdenkmals aus dem Bereich Burenweg/Dieckhausstraße erforderlich“. In der Bauerlaubnis unter Entschädigungs- vereinbarung steht weiter unter § 2, „... das auf dem Flurstück 54/4 befindliche Kriegerdenkmal wird von dem Männergesangverein Aschendorfermoor bis zum 10. Juni 1976 auf das Grundstück des Landwirts Bernhard Springfeld, Papenburg-Aschendorfermoor, Dieckhausstraße, umgesetzt.“.

025 025 bild-28        026 026 bild-29
Arbeitseinsatz mit schwerem Gerät
  Die Sangesbrüder legen letzte Hand an

Was hier in nüchternen Worten ausgedrückt ist, sorgte innerhalb des Vereins für viele, meist emotional geführte Auseinandersetzungen. Es wurde ein „Denkmalausschuss“ gewählt, der federführend tätig sein sollte, aber mit dem Problem aus vielerlei Gründen nicht fertig wurde. Erst als der Vorstand unter Führung des Liedervaters Heiner Engeln sich der Sache wieder annahm, konnten die Vorbereitungen ruhig und zielstrebig fortgeführt und zum Abschluss gebracht werden. In beispiellosem Einsatz wurde in Eigeninitiative das Denkmal an alter Stelle abgebaut und an neuer Stelle wieder aufgestellt. Bernhard Springfeld hatte das Grundstück unentgeltlich bereitgestellt. Am Volkstrauertag wurde die Gedächtnisstätte in einer eindrucksvollen Feierstunde von Pastor Wallenhorst eingeweiht. Das Denkmal für die Gefallenen hat den Männergesangverein Aschendorfermoor in seiner ganzen Vereinsgeschichte bis zum heutigen Tag begleitet und hat letztlich sehr zum Zusammenhalt und zur Identität des Vereins beigetragen.


1977

Auf der Generalversammlung am 21. Januar gab Heiner Engeln bekannt, dass er nicht mehr als Liedervater zur Verfügung steht. Daraufhin wählte die Versammlung Bernhard Heyen zum neuen Liedervater. Unser Ehrendirigent Otto Rust feierte seinen 75. Geburtstag. Wir brachten ihm am 7. April ein Ständchen.
Eine starke Abordnung fuhr am 17. Juni nach Werlte, um beim 125. Stiftungsfest des Männergesangvereins „Arion“ dabei zu sein.



027 027 bild-30
Das Königspaar Liedervater Bernh: Heyen mit seiner Frau Maria während des Festumzuges durch die Straßen Papenburgs.

Bernhard Heyen, unser Liedervater, traf beim Schießfest am 26. Juni ins „Schwarze“. Wir sangen vor dem Hofstaat. Am 27. August führte uns der Vereinsausflug zum Prickingshof nach Haltern.
Die Besichtigung der Brennerei Berentzen stand am 14. September auf dem Programm.


1978

Auf der Generalversammlung am 12. Januar gab der Vorstand die Gründung eines Kinder- und Jugendchores bekannt. Karl-Heinz Blendermann, bisher 1. Schriftführer, will den Chor ins Leben rufen und auch der Dirigent werden. Christian Korte wird dafür zum 1. Schriftführer gewählt. Theo Janssen wird sein Stellvertreter.
Am 2. Februar kamen die Sänger des Männergesangvereins Kirchenchor „St. Bernhard“ aus Esterwegen zu einer gemeinsamen Chorprobe zu uns in die Waldlust.
Die Attraktion des Sommerfestes war am Freitag, den 21. Juli, sicherlich der Künstler Billy Mo. Am Samstag dagegen war es eindeutig der neu gegründete Jugend- und Kinderchor unter der Leitung seines schwungvollen Dirigenten Karl-Heinz Blendermann.
Am 21. Dezember brachten wir unserem Gründungsmitglied Albert Weiland zu seinem 80. Geburtstag ein Ständchen.

041 041 bild-44
Auf der


1979

Auf der Generalversammlung am 10. Januar wurde der Sangesbruder Heinz Köhne für seine 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.
Am 24. Mai feierte unser Dirigent Bruno Schwanz mit den Sangesbrüdern seinen 70. Geburtstag.
Einen großartigen Auftritt hatten wir auf der Bundesgartenschau in Bonn. Im Anschluss daran verlebten die Sänger noch schöne Stunden in Rüdesheim.
Am 13. Juli nahmen wir am 60-jährigen Vereinsjubiläum des Gemischten Chores „Einigkeit“ Völlenerfehn teil.

028 028 bild-31        029 029 bild-32
Links vom
  Die Attraktionen auf

 

 

linkpfeil Weiterlesen... Chronik - 1980 - 1989

 

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com